Nachrichten aus Mittelfranken

Neue Nazi-Partei: "Der Dritte Weg"
Neue Nazi-Partei: "Der Dritte Weg"

Nach eigenen Angaben schickt die Neonazi-Kleinstpartei Der Dritte Weg (III. Weg) ihren Vorsitzenden Klaus Armstroff am 25. Mai in Bad Dürkheim in das Rennen um ein Kreistagsmandat. Damit versuchen die Hobbypolitiker erstmals parlamentarisch Fuß zu fassen. Unterdessen gründete die Splitterpartei einen Stützpunkt in München. Zu der Veranstaltung steuerte der verurteilte Neonazi-Terrorist Martin Wiese eine Rede bei.

Kundgebung gegen die "BiSF" am 19. Dezember in Fürth
Kundgebung gegen die "BiSF" am 19. Dezember in Fürth

Einige haben noch gehofft, die Fürther Neonazis schaffen es dank Personalmangel und interner Querelen nicht, zu den Fürther Stadtratswahlen anzutreten. Seit Donnerstagvormittag sammeln die Neonazis der „Bürgerinitiative soziales Fürth“ (BiSF) allerdings UnterstützerInnenunterschriften in der Kleeblattstadt. Das Fürther Bündnis gegen Rechts, Antifa- Gruppen, zahlreiche Organisationen und Gewerkschaften rufen derweil dazu auf, den Nazis den Wahlkampf zu vermiesen.

Ein Beitrag von Timo Müller

25 Nazis des FNS demonstrierten in Fürth
25 Nazis des FNS demonstrierten in Fürth

Spontan haben am Samstagabend in Fürth rund 25 Neonazis mit einer Demonstration ihre Solidarität mit der neofaschistischen „Goldenen Morgenröte“ aus Griechenland zum Ausdruck gebracht. Obwohl die rechte Demonstration erst eine Stunde vor Beginn bekannt geworden ist, fanden sich kurzfristig über 150 Gegendemonstrant/innen ein.

Der NPD-Lkw kommt in Nürnberg an. (C) R. Löster
Der NPD-Lkw kommt in Nürnberg an. (C) R. Löster

Nachdem zunächst eine kleine „Bayerntour“ vom Landesverband Bayern der NPD durch zahlreiche kleinere Städte tourte, ist jetzt wieder – wie bereits schon einmal im vergangenen Jahr – das NPD-„Flaggschiff“ inklusive Begleitfahrzeugen unterwegs, um täglich in drei Städten Kundgebungen durchzuführen. Heute machte die NPD auch in Nürnberg Halt.

Bereits am Vormittag war die NPD in Amberg und wurde dort von etwa fünfzig kurzfristig mobilisierten DemokratInnen gebührend und lautstark empfangen.

Justizgebäude Nürnberg
Justizgebäude Nürnberg

Ein Prozess gegen den Schwandorfer Neonazi und Vorsitzenden der rechtsextremen »Bürgerinitiative soziale Alternative Oberpfalz« Daniel Weigl vor dem Amtsgericht Nürnberg wegen vorsätzlicher Körperverletzung endete am Donnerstag, den 02. Mai, mit einem Freispruch. Im Anschluss an die Verhandlung griffen ein 27- und 18-jähriger Neonazi, die als Zuschauer anwesend waren, zwei Zivilpolizisten am Nürnberger Westfriedhof an.