Nürnberg: Teilgeständnis des Nazi-Schlägers

Heute fand die erste Verhandlung gegen Peter R. im historischen Saal 600 des Nürnberger Amtsgerichts statt. Er ist wegen versuchten Totschlag und gefährlicher Körperverletzung angeklagt, weil er im April 2010 einen deutsch-kurdischen Jugendlichen fast totgeschlagen haben soll. Das Opfer musste mehrmals wiederbelebt werden und lag lange Zeit auf der Intensivstation und ist nach mehreren Operationen immer noch gehbehindert. Auslöser für die Tat waren kritische Äußerungen des Opfers über die „Thor-Steinar“-Tasche der Freundin des Schlägers.

Der Angeklagte ist ein stadtbekannter Nazi aus dem Umfeld des „Freien Netz Süd“ mit einschlägigen Vorstrafen. Angeklagt wurde er bereits in Ostdeutschland, in Ansbach und Ingolstadt. Neben dem aktuellen Verfahren wurde bereits wegen 16 weiterer Fälle gegen Peter R. ermittelt, von der Polizei wird der Kampfsportler als äußerst gewaltbereit eingestuft.

Im heutigen ersten Verhandlungstag legte er ein Teilgeständnis ab: er räumte eine „Rangelei“ mit dem Opfer ein, bestritt aber, mit dem Fuß dem auf den Boden liegenden Opfer ins Gesicht getreten zu haben. Seine Zugehörigkeit zur Nazi-Szene gab er auch zu. Das Opfer selbst, ein 17-jähriger Schreinerlehrling, kann sich durch die Folgen der schweren Verletzungen nicht mehr an den Vorfall erinnern.

Ein nach der Tat gegründetes Solidaritätskomitee rief dazu auf, zahlreich als Zuschauer am Prozess teilzunehmen. Damit soll verhindert werden, dass der Angeklagte und seine Gesinnungsfreunde eine Drohkulisse im Gerichtssaal aufbauen und die Verhandlung für ihre menschenverachtende Propaganda missbrauchen. Wie nötig dies ist, zeigte gleich der erste Verhandlungstag sehr deutlich. Prozessbeobachter schilderten, dass bereits am Vormittag Antifaschisten von den ca. 30 – 40 anwesenden Nazis angegriffen und an die Wand gedrängt wurden, ähnliches geschah nach der Mittagspause, als die Nazis als geschlossene Gruppe versuchten, durch die Antifaschisten hindurch in den Saal zu gelangen. «Nazis raus»- Rufe der Prozessbeobachter führten dann dazu, dass der Saal vorübergehend geräumt wurde!

Bisher bekannte weitere Prozesstermine: 22.2.11 (Di), 24.2.11 (Do), 1.3.11 (Di), 3.3.11 (Do). Beginn jeweils 9 Uhr im Saal 600 des Nürnberger Amtsgerichtes.

Hier zwei Berichte mit Video-Beiträgen vom Franken-Fernsehen:
http://www.frankenfernsehen.tv/default.aspx?ID=458&showNews=931011#video
http://www.frankenfernsehen.tv/default.aspx?ID=458&showNews=931196#video