Picasso-Schläger: Suff Heil

In Regensburg stehen seit einigen Verhandlungstagen die Nazis vor Gericht, die im Lokal «Picasso» einen Barkeeper zusammen geschlagen haben (was in der Folge zu der Aktion von ca. 100 Regensburger Wirten führte: «Keine Bedienung für Nazis»). Allein die Verlesung eines Auszuges der Vorstrafen der Angeklagten dauerte Stunden!

Seit mehreren Tagen inszenieren sich vier der sechs Angeklagten als uniformierte Gruppe: Die Haare frisch geschoren und Bomberjacke. Zwei tragen Springerstiefel mit weißen Schnürsenkeln, die anderen New Balance-Turnschuhe. Ein anderer Nazi-Skin, der an den zurückliegenden Verhandlungstagen ebenfalls mit Bomberjacke, Springerstiefeln und Aufnähern a la „Arian Nation“ im Zuschauerraum gesessen ist, fehlt heute.

Ein Artikel von Stefan Aigner bei regensburg-digital.de

Der ganze Artikel bei regensburg-digital.de

Ein weiterer Artikel zur Gerichtsverhandlung: Hitler, Schwänze, Schnaps und Bier