Anschlag gegen ehemaligen Sprecher des Bürgerforums Gräfenberg

Michael Helmbrecht bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer des rechten Terrorismus
Michael Helmbrecht bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer des rechten Terrorismus

Wie der bayerische Rundfunk berichtet, wurde gegen Michael Helmbrecht, den langjährigen Sprecher des Gräfenberger Bürgerforums und derzeitigen Sprechers der „Allianz gegen Rechts in der Metropolregion“ – einem Zusammenschluss von rund 120 Städten und Gemeinden und über 100 weiteren Einzelorganisationen in Franken – eine Attacke verübt. Die Polizei prüft einen rechtsextremistischen Hintergrund.

Bei seinem Auto wurden sämtliche Scheiben eingeschlagen und alle Reifen zerstochen. Außerdem wurde eine übelriechende Flüssigkeit in den Briefkasten des Nazi-Gegners gekippt. Michael Helmbrecht war Sprecher des Gräfenberger Bürgerforums und hatte fast drei Jahre lang immer wieder den Widerstand gegen die monatlichen Aufmärsche von Neonazis organisiert.

Helmbrecht hält die Tat – die sich in die in der letzten Zeit zunehmende Gewalt gegen Nazigegner in Franken einreiht – für eine gezielte Attacke auf seine Person. Als die Nazis ihre monatlichen Aufmärsche in Gräfenberg aufgrund des anhaltendes und erfolgreichen Protestes der Bevölkerung aufgaben, hatten sie bereits angekündigt, zukünftig gezielter gegen einzelne Nazigegner vorzugehen.

a.i.d.a. hatte im Oktober 2009 darüber berichtet: «… die Nazis (haben) im Rahmen ihrer Kundgebung am letzten Samstag deutlich gemacht (…), dass sie ihre Strategie verändern werden und das Denkmal keine Rolle mehr spielen solle, sondern der Angriff auf Personen. “In ziemlich eindeutiger Weise haben Fischer, Kempken und Schmaus dargestellt, dass sie sich die “Herrschaften des Bürgerforums” “vorknöpfen” wollen und haben überraschende Aktionen u.a. in Weißenohe angekündigt.” Jetzt solle es gegen die Demokratie und gegen die Demokraten des Bürgerforums und gegen den Bürgermeister Werner Wolf gehen, gegen – wie es auf ihrer neuesten Homepage-Eintragung heißt – “billige Stricher und Dirnen der herrschenden Klasse”, die in einem Atemzug aber kurioserweise auch als “Linksextremisten”, “Gutmenschen” und Sklaven der “Multikulti-Idee” tituliert werden.»

Einige Aktive aus dem Bürgerforum hatten aufgrund der massiven und personifizierten Stoßrichtung der Drohungen Strafanzeige gestellt.

Der Schaden an Haus und Auto von Michael Helmbrecht beläuft sich Schätzungen zufolge auf mehrere tausend Euro.

Dem Bürgerforum Gräfenberg wurde von der BayernSPD erst kürzlich der Josef-Felder-Preis für das Engagement gegen Rechts verliehen, die Preisverleihung findet Anfang Februar in Nürnberg statt.