WahlabendAfD München feiert mit Schlägertrupp weiter

Vlnr: Chris Ares, Rick W und ein weiterer AfD-Anhänger attackieren Kundgebung (c) Anne Wild

Am Rande einer Demonstration gegen die Wahlparty der lokalen AfD zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern kam es zu heftigen Auseinandersetzungen, auch gegen Journalisten. Ein Parteifunktionär behauptete gegenüber Medien, die Gewalttäter gehörten nicht zur Veranstaltung. AfD-eigene Videos zeigen das Gegenteil.

Ob es eine gute Idee war, die die 20 bis 30 linken Jugendlichen da hatten, sei dahingestellt. Mit einer nicht gerade nach „Spontandemonstration“ aussehenden Aktion zogen sie mit Bannern, Schnipseln mit der Aufschrift „Sexismus ist keine Alternative“ und eingehüllt in Maleranzüge vor den Ort der Wahlparty der AfD in München, dem Lokal „Portugal“. Wahrscheinlich hätte an dem Abend nur ein einstelliges Ergebnis bei der Landtagswahl die Stimmung merklich trüben können. Jede andere Partei hätte die Aktion vor der Straße wohl links liegen lassen.

Rechtsextremisten von früheren Vorfällen bekannt

Anhänger und Sympathisanten nutzten dagegen die Gunst der Stunde, – die Abwesenheit der Polizei – um die Gruppe an AfD-Gegnern zu attackieren. So berichten es Augenzeugen und belegen es mit im Internet veröffentlichten Bildern. Es wurde versucht, die mitgeführten Banner zu entreißen, auch auf einzelne Leute wurde eingeschlagen. Am Ende ging es dann gegen anwesende Fotografen. Besonders hervorgetan hat sich dabei der Deutsch-Rapper mit dem Künstlernamen „Chris Ares“. Fotos zeigen ihn teils im Unterhemd, mit aggressiven Posen und bei Attacken auf Journalisten. Mit dabei war auch Rick W.. Er wird wie Ares der Gruppe „Bündnis Deutscher Patrioten“ zugeordnet, die auch der Verfassungsschutz in der Nähe der beobachteten Identitären Bewegung (IB) ansiedelt.

Rick W (links) und Chris Ares (rechts) bei der Veranstaltung mit Petry – Schlagzeilen machte an dem Tag Rechtsterrorist Schatt (Mitte) bei der AfD – Foto: 13.5.2016 (Archiv)

Für die ist laut eigener Auskunft nun auch der frühere Kader der Partei Die Rechte, Lukas Bals, unterwegs, der ebenfalls vor Ort war und mit dem Smartphone filmte. Bals und W. hatten für Aufsehen gesorgt, weil AfD-Landeschef Bystron sie auf ein gemeinsames Bier eingeladen hatte, nachdem die drei nicht zu einem Vortrag ins Eine-Welt-Haus gelassen wurden. Der Bayerische Rundfunk hatte die vermutete Nähe der AfD-Chefs zu bekannten Rechtsextremisten zum Thema gemacht. Bystron hatte jeden vorherigen Kontakt abgestritten. Ares selber wurde schon für AfD-Veranstaltungen, u. a. mit Björn Höcke, gebucht.

AfD-Dementi durch Video widerlegt

Ares behauptete nach dem Vorfall, er wäre von den 30 Aktivisten angegriffen worden, wofür es trotz Suche offenbar keinen Bildbeleg gibt. Ein auf YouTube gepostetes Video zeigt dagegen lediglich ein Handgemenge mit Rick W. im Mittelpunkt, weitab vom Lokal, was gegen den behaupteten „Angriff“ auf die Gaststätte spricht. Mehr noch. Gegen Ende des Videos, das wohl nicht zufällig an dieser Stelle geschnitten wurde, ist Ares zu sehen, wie er abseits der Auseinandersetzung zum Sprung auf zwei Fotografen ansetzt.

Ares kurz vor der Attacke auf Fotografen (c) Youtube

Die AfD München reagierte auf das einsetzende Medieninteresse mit der üblichen Taktik, die auch schon Bystron im Falle des Eine-Welt-Hauses angewandt hat: abstreiten und eine Verschwörung wittern. Wilfried Biedermann, Vorsitzender der AfD München-Ost und Organisator der Wahlparty, sprach gegenüber der Abendzeitung die Vermutung aus, der Vorfall sei inszeniert. Die Schläger hätten nicht auf der Gästeliste gestanden, alle wären schließlich mit Ausweis am Eingang kontrolliert worden. Für künftige Veranstaltungen hätten sie Hausverbot. Mit Leuten aus der rechtsextremen Szene wolle die Partei nichts zu tun haben. Ähnliche Worte wählte auch Bystron in der Huffington Post.

Also alles halb so wild? Nein, mitnichten, denn ein Video zeigt, dass zumindest Ares und ein weiterer beteiligter Schläger später im Lokal mit der AfD das gute Abschneiden feierten. Die Videos (1/2) zeigen erste Hochrechnungen und Reaktionen der Parteien, stammt also von deutlich nach 18.00 Uhr. Da war die Auseinandersetzung, deren Beginn auf 17.45 Uhr geschätzt wird, schon wieder vorbei. Das bedeutet, Ares und Co. haben nach der Schlägerei mit der AfD gefeiert.

Und auch Bals befindet sich unter den Gästen, von dem sich laut Huffington Post nun auch die IB distanziert. Und auch davon ist wenig zu halten.

——–
Update 8.9.2016: Die Abendzeitung hat Wilfried Biedermann mit den Videos konfrontiert, die Ares im Lokal zeigen. Der spekuliert nun, der Rapper könnte sich durch den Lieferanteneingang eingeschlichen haben oder den Ausweis eines anderen benutzt haben.