News aus Mittelfranken

Freies Netz Süd: Demonstrationen nur noch bewaffnet?

Demonstration in Fürth: mit Schlagstöcken

Wie schon am 21. Januar in München marschierten die Nazis des Freien Netz Süd am 18. Februar in Fürth wieder mit Schlagstöcken bewaffnet auf. Und in der darauffolgenden Nacht zum Sonntag kam es zu einem Anschlag: die Jalousien des linken Treffpunktes „Info Laden Benario“ in Fürth wurden aufgebrochen, die Scheiben zerstört. Auch in München kam es im Januar in der Nacht nach der Demonstration zu einem rassistischen Übergriff durch einen der Schlagstockträger gegen einen türkischstämmigen Taxifahrer.

19 Reaktionen

Ersatz für Dresden: Nazidemo in Fürth

Mit dabei: die Jugendorganisation der NPD

Mit einer „Eilanmeldung“ haben lt. Polizei letzte Nacht Vertreter des „Freien Netz Süd (FNS)“ eine Ersatzdemonstration für Dresden in Fürth angemeldet. Etwa 60 – 100 Nazis folgten dem Aufruf und versammelten sich an der Stadthalle, um dann durch die Fürther Innenstadt zu laufen.

14 Reaktionen

Ein deutliches „Nein“ zur BIA im Nürnberger Stadtrat!

BIA-Stadträte Ollert und Schmaus

Arno Hamburger, SPD-Stadtrat und Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde in Nürnberg, erhielt gestern zu seinem 89. Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: die Stadträtinnen und Stadträte aller demokratischen Parteien stimmten geschlossen für einen Antrag, in dem das Innenministerium aufgefordert wird, die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) zu verbieten.

5 Reaktionen

Auch in Nürnberg: Stadtrat will BIA-Verbot fordern

So wie im Münchner Stadtrat wollen auch die demokratischen Parteien im Nürnberger Stadtrat ein Verbot der NPD-Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ fordern. Die BIA ist mit zwei Mitgliedern im Nürnberger Stadtrat vertreten.

3 Reaktionen

Mittelfranken: Angriffe auf Nazi-Gegner nehmen zu

Am Montag fand in Weißenburg eine Mahnwache gegen Rechts vor dem Jugendzentrum statt, an der sich über 250 Menschen beteiligten. Im Anschluss daran kam es zu einem Angriff von Nazis auf das Jugendzentrum, u. a. wurde ein Transparent mit der Aufschrift „Nie wieder Faschismus“ heruntergerissen und angezündet. Bereits einige Tage vorher wurde ein Brandanschlag in Fürth auf das Auto eines Antifaschisten verübt.
Die Mahnwache war die Antwort auf Nazischmierereien: Bereits letzte Woche wurden in Treuchtlingen und Weißenburg Naziparolen angebracht, so u. a. am Weißenburger Jugendzentrum: „Wir kriegen euch alle“.

15 Reaktionen