News aus Mittelfranken

Tønsberg geht – wir bleiben!

Tønsberg geht - wir bleiben!

Am 07.01.2011 ist der Spuk vorbei – «Tønsberg» verschwindet aus der Dr. Kurt-Schumacher-Straße in Nürnberg. Und ab 15.00 Uhr wird vor dem dann leeren Laden gefeiert! Seit 2008 war Nürnberg mit dem Ladengeschäft Tønsberg» gegenüber dem Gewerkschaftshaus konfrontiert, welches die bei Nazis beliebteste Modemarke Thor Steinar verkauft. Innerhalb kurzer Zeit ist dies die zweite Niederlage, die Thor Steinar in Nürnberg hinnehmen musste: im Herbst 2010 gewann Storch Heinar den Prozess gegen Thor Steinar, jetzt muss der Laden schließen.
Endstation Rechts. Bayern sprach mit Ulli Schneeweiß von ver.di über diesen Erfolg.

0 Reaktionen

Erlanger Nazis mobilisieren zum „Tag der Ehre“ in Budapest

Die „Freien Nationalisten Erlangen-Höchstadt“ mobilisieren für den jährlich im Februar zelebrierten „Tag der Ehre“ in Budapest und bieten dazu eine Busreise an. Ungarische und deutsche Nazis glorifizieren mit dieser Veranstaltung seit einigen Jahren den Versuch der 1945 in einer Festung eingeschlossenen SSler und ihrer ungarischen Mitkämpfer, aus der Belagerung durch die Rote Armee auszubrechen. Die meisten von ihnen fanden dabei den Tod. Budapest wurde am 13. Februar 1945 von der Roten Armee befreit.

4 Reaktionen

Nürnberger Thor-Steinar-Laden gibt auf

Thor Steinar Label

Die zur Media Tex GmbH gehörige Kleidermarke Thor Steinar muss eine weitere Niederlage einstecken. Die Nürnberger Filiale „Tønsberg“ wird Anfang kommenden Jahres seine Pforten schließen. Man wolle die Angelegenheit nicht weiter vor Gericht verfolgen.

0 Reaktionen

Kein Platz für Neonazis in Fürther Gaststätten

Das Beispiel der Regensburger Gastwirte mit ihrer Aktion «Keine Bedienung für Nazis» macht Schule. Auch die Stadt Fürth will auf die Fürther Gastwirte einwirken, dass keine Räumlichkeiten für Nazitreffen und -veranstaltungen mehr zur Verfügung gestellt werden. Der Antrag wurde im Stadtrat von der SPD gestellt, Fraktionschef Sepp Körbl zu einem unmittelbar neben dem Rathaus gelegenen Nazitreffpunkt: «Ich wohne am Brennpunkt und erlebe alles hautnah mit».

2 Reaktionen

Ex-Wehrsportchef Hoffmann tritt wieder auf

Karl-Heinz Hoffmann (73), der ehemalige Chef der Wehrsportgruppe Hoffmann, tritt wieder öffentlich auf. Bei einer rechtsextremen Veranstaltung in Sachsen will er zum Thema «Die WSG: Klischee und Wirklichkeit – Richtigstellung zeitgeschichtlicher Verfälschungen» sprechen.

0 Reaktionen