News

Versuchter Totschlag wegen „Thor Steinar“-Kommentar? Neonazi bleibt in U-Haft

Der wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag in Nürnberg inhaftierte 24-jährige Neonazi hat möglicherweise eine „Thor Steinar“-Bemerkung seines 17-jährigen Opfers zum Anlass für die brutale Attacke Ende April genommen, so die „Nürnberger Nachrichten“. Am Mittwoch, 28. April 2010, habe der junge Deutsch-Kurde nach Zeugenaussagen die Freundin des Neonazis in einer U-Bahn auf deren „Thor Steinar“-Bekleidung angesprochen. Diese habe dann mit den Worten „Das ist eine Zecke!“ ihren Freund «hinzugezogen».

0 Reaktionen

München: Neonazis mieten Haus als Computerfirma an – Tarnung fliegt auf

Neonazis haben in München offenbar versucht, unter einem Tarnnamen ein Abrisshaus anzumieten, um es als Treffpunkt nutzen zu können. Auch die NPD-Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) wollte in der vergangenen Woche dort ihre Jahreshauptversammlung abhalten. Dazu kam es jedoch nicht: Nachdem der Vermieter des Hauses von der Sache Wind bekam, kündigte er den Mietvertrag fristlos.

0 Reaktionen