Schlagwort Freies Netz Süd

«Widerstandspreis» für Freies Netz Süd

Die NPD-Parteizeitung «Deutsche Stimme» hat auf ihrem jährlichen Pressefest, dieses Jahr veranstaltet am 01. und 02. Juli nahe Görlitz in Ostsachsen, das neonazistische Kameradschaftsnetzwerk «Freies Netz Süd» aus Bayern mit einem der drei «Widerstandspreise» ausgezeichnet. Weitere Preisträger waren die Kampagnen «Tag der deutschen Zukunft» um den Neonazi Dieter Riefling und das Dresdner Aktionsbündnis «Gegen das Vergessen». Dotiert war der Preis mit insgesamt 2000,- Euro.

2 Reaktionen

Braune Brüder unter sich

Ein Neonazi kauft einen Gasthof, aber niemand regt sich auf – wäre doch schlimmer, wenn eine ausländische Familie einziehen würde, sagen Nachbarn.

Die Bewohner von Oberprex lieben die Idylle: sanfte Hügel, getaucht in das kräftige Grün der sprießenden Gerste, Vogelzwitschern, ab und zu mal ein Auto, sonst nur Natur – und am Wochenende ein paar Neonazis.

Ordentlich parken sie ihre Autos vor dem Haus mit der Hausnummer 47, sie schauen sich kurz um, dann verschwinden sie durch die Tür mit der Aufschrift «Privat! Kein Zutritt!». Ein «Festle» feiern die Neonazis nebenan gelegentlich, erzählt der Nachbar.

Eine Reportage von Frederik Obermaier in der Süddeutschen Zeitung

2 Reaktionen

Jürgen Schwab bei der Burschenschaft Danubia

Der nationalrevolutionäre Publizist Jürgen Schwab sprach am vergangenen Freitag im Haus der Münchner Burschenschaft Danubia. Das Thema der Podiumsdiskussion lautete: „Verschwörungstheorien versus Kapitalismuskritik? Alternative Sichtweisen auf Gesellschaft und Politik.“

4 Reaktionen

Robin Siener als Redner bei Nazi-Veranstaltung in Tschechien: Im Hass vereint

Nicht nur in Heilbronn marschierten am 1. Mai bayerische Nazis aus NPD und Kameradschaften gegen eine «Fremdarbeiterinvasion» mit, sondern auch im tschechischen Brno. Als Redner trat Robin Siener, Aktivist des «Freien Netz Süd» und der NPD aus Cham auf: Er sprach von „Überfremdungsplänen und Vermischungsfantasien der Großkapitalisten“, die „uns auspressen, bis der letzte Tropfen reinen Blutes herausgedrückt» sei.

der «Blick nach Rechts» hat eine Reportage über die Veranstaltung in Brno veröffentlicht.

1 Reaktionen

„Heldengedenktag“ in Neunhof: Rechte Umtriebe im Knoblauchsland

Wie auch an einigen anderen Orten haben Nazis am 13. März 2011 in Neunhof/Nürnberg einen „Heldengedenktag“ am Kriegerdenkmal abgehalten.
Durch Recherchen von Constanze Borckmann von der regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Unter-, Mittel- und Oberfranken wurde die Nürnberger SPD-Stadtratsfraktion auf die Umtriebe aufmerksam gemacht.

1 Reaktionen