Schlagwort Freies Netz Süd

Fünf Monate Haft für Schwandorfer FNS-Kader Daniel W.

Wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde Neonazi Daniel W. am Montag, den 25. Juni, vom Amtsgericht Schwandorf zu fünf Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Noch hat W. allerdings die Möglichkeit, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einzulegen. Damit wurde nun der zweite Kader des „Freien Netz Süds“ in Folge verurteilt. Erst vor kurzem erhielt Kai-Andreas Zimmermann bei einer Revisionsverhandlung im Landgericht Nürnberg-Fürth eine Haftstrafe von 13 Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung.

Oberprex – National-befreite Zone?

Oberprex im Landkreis Hof, ein beschauliches Dorf der Gemeinde Regnitzlosau mit weniger als hundert Einwohnern ist am Samstag, 9.6.2012 im sichtbaren Ausnahmezustand. Hundertschaften der Polizei stehen im Dorf und auch außerhalb der Ortschilder sind Polizeibusse stationiert. Auslöser: der „III. Tag der Freundschaft“, den das „Freie Netz Süd“ gemeinsam mit dem „Deutsch-Böhmischen Freundeskreis“ und tschechischen Nazis in Oberprex feierte.

Ein Bericht von Tina Krause und Johannes Hartl

Das war’s – Karsten Panzer «schließt» Oberpfälzer NPD für den «Parteiverkehr»

Langsam aber sicher könnte es eng werden für den derzeitigen bayerischen NPD-Landesschef Ralf Ollert, der seit einiger Zeit mit einer regelrechten Austrittswelle bayerischer Neonazis zu kämpfen hat. Nachdem mit Daniel W., Robin Siener und Simon Preisinger bereits drei führende Funktionäre der Oberpfalz-NPD der Partei den Rücken gekehrt haben, zog nun auch der Bezirksgeschäftsführer Karsten Panzer nach und „schließt“ die „Geschäftsstelle“ der NPD-Oberpfalz für den „Parteiverkehr“. Ein Ende der neonazistischen Aktivitäten in der Oberpfalz ist damit jedoch nicht erreicht.

Oberpfälzer Nazis gründen «Bürgerinitiative Soziale Alternative Oberpfalz»

Nachdem die Neonazi-Kameradschaften in Schwandorf und Regensburg kürzlich bereits ihre Webauftritte zu einem «Nationalen Bündnis Oberpfalz» bündelte, folgt nun eine weitere strukturelle Veränderung. Fortan tritt die Szene in der Oberpfalz unter dem Deckmantel einer sogenannten Bürgerinitiative mit dem zunächst unscheinbaren Titel «Bürgerinitiative Soziale Alternative Oberpfalz» auf und versucht damit «bürgernah und wählbar» zu erscheinen.