Schlagwort Immobilien

Schweinfurt / III.WEGProtest gegen Immobilie in den Händen von Neonazis

III.WEG eröffnet Büro in Schweinfurt

In Schweinfurt haben gestern hunderte Menschen einem Aufruf von «Schweinfurt ist bunt» folgend gegen die Vermietung einer Immobilie an die neonazistische Kleinstpartei Dritter Weg protestiert. Dass die Neonazis Zugriff auf die kleine Bürofläche, laut Google Maps ein ehemaliger Hundesalon, haben, wurde erst kürzlich offiziell bekannt. Gerüchte gab es schon seit dem Frühjahr, ebenso lang wurden Renovierungsarbeiten beobachtet.

Rechte WG oder «Nationales Jugendzentrum»?

Führende Münchner Neonazis haben seit 1. Dezember 2012 im Stadtteil Obermenzing ein Haus mit großem Gartengrundstück angemietet. Die Besitzerin der Immobilie, die die Vermietung einer Maklerin überlassen hatte, ist entsetzt. a.i.d.a. berichtet über den Stand der Dinge:

München: Neonazis mieten Haus als Computerfirma an – Tarnung fliegt auf

Neonazis haben in München offenbar versucht, unter einem Tarnnamen ein Abrisshaus anzumieten, um es als Treffpunkt nutzen zu können. Auch die NPD-Tarnorganisation „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) wollte in der vergangenen Woche dort ihre Jahreshauptversammlung abhalten. Dazu kam es jedoch nicht: Nachdem der Vermieter des Hauses von der Sache Wind bekam, kündigte er den Mietvertrag fristlos.

Eigentümerin kündigt Pachtvertrag mit NPD

Nachdem es in Gräfenberg in letzter Zeit zu mehrfachen Unstimmigkeiten um ein an die NPD verpachtetes Grundstück gab, scheint dies nun vorerst vom Tisch zu sein. Wie die „Nürnberger Zeitung“ berichtet, hat die Eigentümerin die Nutzungsvereinbarung aufgekündigt, die wohl ursprünglich für einen längeren Zeitraum angelegt war.
Zuvor hatte die Frau damit gedroht, das Grundstück an die rechtsextreme Partei zu verkaufen bzw. zu verpachten, falls die Stadt es ihr nicht abkaufen wolle.