Schlagwort Nationaler Frankentag

„Wir sind die Mehrheit!“

Ansbach ist bunt

Über 400 Bürgerinnen und Bürger stellen sich in Ansbach (Main-Spessart) gegen den „4. Nationalen Frankentag“, der vom rechtsextremen «Bund Frankenland» unter Führung des Berliner NPD-Vorsitzenden Uwe Meenen (früher Würzburg) und dem Kameradschaftsnetzwerk «Freies Netz Süd» erstmals in Unterfranken abgehalten wurde.
Während es 2009 und 2010 im oberfränkischen Geschwand so gut wie keine Proteste der lokalen Bevölkerung gegen den «Frankentag» gab, formierte sich im Landkreis Main-Spessart ein breites Bündnis gegen das zentrale Sommerfest der bayerischen Kameradschaftszene.

Über die Veranstaltung «MSP ist bunt» berichten Robin Haseler und Xenia Hügel.

Mainleus wehrt sich gegen den «NPD-Bayerntag» – Neonazis kündigen den «4. Nationalen Frankentag» an

Fünfhundert Nazigegner/innen demonstrierten am 18. Juni in Mainleus, Ortsteil Schwarzach gegen den Bayerntag der NPD. Unüberhörbar schallte es den Nazis entgegen: „Ihr seid hier unerwünscht“ und „Nazis raus“. Der Bayerntag, angekündigt als Familienfest mit Rednern, Liedermachern und einem Sonnwendfeuer, war für die NPD eine Pleite: Nur etwa 50 Nazis fanden sich im Laufe des Nachmittag auf der Wiese ein. Inzwischen wurde für den 13. August für den „Großraum Franken“ der „4. Nationale Frankentag“ angekündigt, der seit einigen Jahren in der Tradition der Frankentage des NSDAP-Funktionärs Julius Streicher durchgeführt wird.